Dienstag, 3. August 2010

Will ich nicht wissen

Ich weiß, das Thema hatte ich schon, aber es beschäftigt mich im Moment sehr. Irgendwie habe ich in letzter Zeit keinen Bock auf Internet. Also nicht Internet im Allgemeinen (ich spiele noch ein wenig, schaue im Forum vorbei und suche nach netten Schnittmustern und kreativen Ideen), eher so eine Öffentlichkeitsmüdigkeit. Blogs gehen noch, aber selbst das Forum ist mir irgendwie zu viel. Wogegen ich kein Problem mit viel Trubel im Real Life habe (was auch ganz gut ist) ... Nee, eigentlich ist es nicht speziell das Internet. Es sind eher diese unzähligen Meinungen, die zu jedem erdenklichen Thema abgelassen werden und die übermäßig vielen Informationen, die man zu Allem bekommt. Sei es die Loveparade, sei es Kachelmann und was weiß ich noch alles. Ja, Duisburg war tragisch. Ja, ich fand es auch schlimm, was da alles schief gelaufen ist. Aber langsam kann ich es einfach nicht mehr hören. Und das hat nix mit verdrängen oder schön reden zu tun. Ich habe einfach keinen Bock mehr, auch noch die 1000ste Expertenmeinung zu dem Thema zu hören und das 10000ste Bild der Trauernden zu sehen (die sich wahrscheinlich irrsinnig darüber gefreut haben, nicht mal in Ruhe ihre Freunde beweinen oder die Sache verarbeiten zu können ohne dass sie sich in Großaufnahme bei Explosiv wieder finden). Oder die Sache mit Kachelmann. Was interessiert mich, wie seine Tagebuchaufzeichnungen im Knast aussehen (wenn sie überhaupt echt sind)? Und was zum Geier interessiert mich sein Sexualleben? Aber wenn man darüber nix wissen will, darf man weder Internet, noch Fernsehen oder das Radio anschalten und nicht einkaufen (die Titelseite der Bild kann man einfach neben der Kasse nicht übersehen). Wenn ich meine Emails abrufe, werde ich mit "News" zugeballert, wenn ich eine Serie schauen will, wurde sie für eine Sondersendung abgesetzt. Und dann gibt jeder seine hochkarätige Meinung dazu ab. Ich will einfach selber entscheiden, worüber ich mehr erfahren möchte und worüber nicht. Ist echt schwer geworden. Aber gegen Kommentare hier im Blog habe ich natürlich nix ;-)

So, nun aber nicht mehr von dieser Sache. Ich verspreche, dass ich das Thema nun mindestens ... na sagen wir 2 Monate ruhen lasse. Hoffentlich.

Kommentare:

  1. An mein Herz (und raus aus meinem Kopf)! Ich spüre auch bei mir zur Zeit eine gewisse News- und Informationshighwaymüdigkeit. (Kennt das Wort überhaupt noch jemand? Informationshighway? Datenautobahn? War in den Neunzigern voll hip. Gott, bin ich alt. :-p) Ich habe meinen Konsum von Nachrichten, Artikeln und Diskussionen dahingehend schon eingeschränkt. Manchmal ist man einfach übersättigt.

    AntwortenLöschen
  2. Informationshighway! Datenautobahn! Baaah, geh weg! Internetmetaphern im Wandel... *schauder*
    Sorry, geht wieder. Ich bin da studiumsgeschädigt, glaub ich.

    Was ich eigentlich: Ich stimme auch mal wieder in allen Punkten zu. Gerade Kachelmann, aber auch Duisburg sind wunderbare Beispiele, warum ich momentan kaum noch Nachrichten sehen oder eine Zeitung aufschlagen kann, ohne aufzustöhnen und zu murmeln "Wen interessiert das?" bzw. "Wie lange denn noch?". Wahrscheinlich bin ich jetzt total oberflächlich und süchtig nach sich ständig ändernden Themen. Aber dann isses halt so.

    AntwortenLöschen
  3. Sorry Stina, es ist so gemütlich bei dir da oben :-P

    Zeitung lese ich noch, aber eher wegen der regionalen Nachrichten. Was im Rest der Zeitung steht, habe ich eh schon woanders zwangserfahren.

    Hach, Datenautobahn. Sagt mir noch was, aber nur am Rande. Ende der 90er. Vorher habe ich mich mit sowas noch nicht beschäftigt. Da hab ich nur Monkey Island gespielt und ZackMacKracken oder wie er hieß.

    AntwortenLöschen