Dienstag, 10. Dezember 2013

Und schon wieder ein Adventskalender

Auch dieses Jahr konnte ich nicht an mich halten und habe Tim einen Adventskalender gebastelt. Schon in den letzten Jahren ist mir bei der Ideen-Recherche im Internet aufgefallen, wie komisch einige darauf reagieren. Von vielen kommt ein "Wie albern ist das denn? Mein Freund/Mann ist erwachsen! Der würde mich für verrückt erklären, wenn ich ihm mit so einem Kinderkram käme usw". Also ich muss sagen, dass mein erster Gedanke war "Hilfe, so erwachsen möchte ich nie werden!" Ich finde es völlig in Ordnung, wenn das jemand für sich doof fände und nicht machen möchte. Ist doch vollkommen in Ordnung. Aber es ist mir immer wieder unbegreiflich, warum man anderen nicht einfach ihren Spaß lassen kann. Gut, werde ich wahrscheinlich auch nie verstehen. Aber ich schweife vom Thema ab. Also ich habe ihm nun schon wieder einen gebastelt, obwohl ich dieses Jahr mal ne Pause machen wollte. Hat nicht geklappt. Irgendwann Ende September kam mir die Idee. Es war eher so, dass ich mich mit bestimmten Dingen gerne näher beschäftigen wollte und das in Form eines Adventskalenders ausgelebt habe. Er ist kostengünstig aber seeehr arbeitsintensiv. Es ist ein (weitgehend) digitaler Adventskalender. Ein normaler Kalender (das Bild hatte ich schon bei meiner Weihnachtsdeko gezeigt) mit einer kleinen Süßigkeit und einem Rätsel in jedem Säckchen. Das Lösungswort des Rätsels ist dann das Passwort für den Tag im digitalen Kalender. Dort gibt es jeden Tag einen Link, ein Bild (nicht selbst gemacht) und ein selbst gemachtes Video. Letzteres war das, womit ich mich näher beschäftigen wollte.  Die Idee kam mir durch die ganzen Video-Blogs, die ich total gerne mag. Ist aber gar nicht so einfach, 24 Videos für jemanden aufzunehmen, der einen gut kennt. Da kann man nicht viel über den Alltag oder ähnliches erzählen. Aber letztendlich habe ich es geschafft. Naja, nicht ganz. Es sind einige Lückenfüller dazwischen, wo ich einfach nur ein Video aus dem Internet eingebettet habe, was mir gut gefallen hat. Ziemlich früh merkte ich auch, dass ich das Ganze eigentlich nicht, wie erst beschlossen, in einem privaten Blog im Internet machen wollte. Es wäre zwar nur für ihn sichtbar, aber die Videos alle irgendwo hoch zu laden war mir dann doch etwas komisch. Auch wenn es kein öffentlicher Bereich wie Youtube wäre. Darum kam mir der zweite arbeitsintensive Gedanke: Ich baue eine Website für ihn. Offline. So kam es also dazu, dass ich Html und CSS gelernt habe. Grob. Sehr oberflächlich. Aber ausreichend. Hat großen Spaß gemacht. Nu hat das Teil auf der Startseite 24 "Türchen". Beim draufklicken gibt es bei jedem die schon erwähnte Passwortabfrage. Ich muss nicht weiter erwähnen, dass er auch einfach auf die Dateien direkt zugreifen könnte oder die Passwörter aus den entsprechenden Dateien auslesen könnte. Aber das habe ich ihm untersagt (/autoritär). Bisher kam das Ganze sehr gut an. Es gab am Nikolaustag noch ein kleines Schmankerl (nein, ich habe WIRKLICH keine Arbeit gescheut): einen eigens erstellten Geocache. Einen Multicache um genau zu sein. Er ist nicht gerade eine Ausgeburt an Kreativität und der Final ist total öde, aber immerhin. Ist schließlich mein Erster. Das Nikolauspräsent habe ich dann aber doch lieber nicht draußen versteckt. Das war mir etwas gruselig. Da aber leider an Nikolaus das Wetter so bescheiden war, haben wir den Cache noch nicht gemacht. Läuft ja nicht weg.

Was mir wirklich Probleme bereitet hat, war das Rendern der Videos. Bei dem Schnittprogramm gab es gefühlt 100 Formatmöglichkeiten und mindestens 10 Mal so viele Einstellmöglichkeiten wenn man sich für ein Format entschieden hatte. Leider war das Endergebnis nicht sehr zufriedenstellend. Da muss ich noch dran arbeiten. 

Das ist aber nicht der einzige Adventskalender. Meine Exkollegen haben auch einen bekommen. Allerdings beschränkte er sich aus Zeit- und Kostengründen auf die Arbeitstage. Er enthält aber weniger Videos als der andere. Das wäre dann doch etwas viel gewesen. Besonders da mir die Idee erst Ende November kam.

Was ich bei der ganzen Geschichte auch gemerkt habe: Videos machen macht Spaß. Aber irgendwie käme ich mir dabei auch etwas dämlich vor. Also wenn ich sie online stellen würde. Ob es einen Unterschied macht, Alltagsbla zu schreiben oder zu ... naja ... sprechen kann ich nicht sagen. Wenn ich mir beim Schreiben nicht blöd vorkomme, warum sollte ich das beim Sprechen? Ich würde es zumindest gern mal ausprobieren. Aber nicht unbedingt auf Youtube. Vielleicht mal hier. Weiß ich aber noch nicht. Bin sicher nicht der Typ für ein reines Video-Blog, aber so hin und wieder würde das schon lustig sein. Das Gute ist, dass ich so dermaßen selten schreibe und meine Themen so wenig "massen-ansprechend" sind, dass es sich eh fast nur mein engster Freundes- und Verwandtenkreis anschauen wird. Von daher ist es auch wieder egal. Vielleicht probiere ich es mal. Vielleicht. (Beware!! dun Dun DUN!)

Kommentare:

  1. Adventskalender sind großartig und haben definitiv nichts mit Alter zu tun.

    Die Idee find ich sehr cool, auch wenn das wirklich sehr arbeitsintensiv klingt.

    AntwortenLöschen
  2. Wow. Wenn ich eine Idee für einen Adventskalender habe, ist es meistens schon Dezember :ugly: Mal abgesehen davon, dass der letzte bei S. nicht gut angekommen ist. Aber ich kenne genügend Leute, die sich sehr wohl über einen Adventskalender freuen, auch wenn sie vom Alter her eher ihren Kindern welche basteln sollten (oder es eben auch tun).
    Und Videoblogs wäre nichts für mich. Da müsste ich ja mich selbst beim Sprechen anschauen *grusel*

    AntwortenLöschen
  3. Ich dachte auch, dass ich es furchtbar finden würde, mich beim Sprechen zu sehen, aber lustigerweise fand ich es gar nicht so schlimm.

    AntwortenLöschen