Freitag, 4. Januar 2013

Rückblickgedöns 2012

In einigen Blogs gesehen und leicht verändert übernommen:

Zugenommen oder abgenommen?
Ab. Aber nur minimal.

Haare länger oder kürzer?
Kürzer. Obwohl sie zum Ende des Jahres schon wieder ordentlich gewachsen sind. Ich muss dringend zum Friseur.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Unverändert.

Mehr Kohle oder weniger?
Weniger. Durch den Umzug Anfang des Jahres. Mein Konto ist immer noch in der Regenerationsphase.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Nimmt man mal den Umzug raus eher weniger, denn danach war Sparen angesagt. Besonders im Hinblick auf das Pedelec, welches ich mir in 2-3 Monaten zulegen will. Habe aber noch keine Ahnung, wie ich es genau finanzieren soll.

Mehr bewegt oder weniger?
Erst weniger, dann mehr. Durch den Umzug musste ich zeitweise alle Hobbys aufgeben (Obwohl Dinge schleppen und Wohnung einrichten auch Bewegung ist). Nun gehe ich einigermaßen regelmäßig klettern. Außerdem bin ich in den Sommermonaten fast jeden Tag Rad gefahren (Arbeit, Einkaufen, Stadt). Mag banal klingen, aber es ist eine Stadt mit Hügeln (Berge will ich nicht sagen. Dann fangen nur wieder die Bayern an zu lachen. Hey, ich bin Niedersachse. Ich darf das.)

Der hirnrissigste Plan?
Hm, fällt mir keiner ein. Vielleicht die Sache, die ich im letzten Punkt angesprochen habe. In dieser Stadt das Fahrrad als normales Verkehrsmittel betrachten zu wollen. Damit stehe ich ziemlich alleine da und das hat Gründe. Nicht nur die Berge, nein. Die Straßen, die Autofahrer und die Politik.

Die teuerste Anschaffung?
Die neue Küche war glaube ich die teuerste. Dabei war sie jetzt gar nicht soo teuer für eine Küche.

Das leckerste Essen?
Puh, das Leckerste? Also oben auf der Liste steht auf jeden Fall das Risotto, was ich neulich gezaubert habe. Aber für das ganze Jahr kann ich das nicht sagen. Essen ist so oft lecker.

Das beeindruckenste Buch?
Die Erfindung des Lebens von Hans-Josef Ortheil.

Der ergreifendste Film?
Zwei waren es. "Ziemlich beste Freunde" und "Oben".

Die beste CD?
Viele. Das wechselt bei mir doch dauernd.

Das schönste Konzert?
Da ich nur in einem war, fällt die Auswahl leicht: Eric Fish

Die meiste Zeit verbracht mit…?
Freund und K.

Die schönste Zeit verbracht mit…?
Freund und Freunden.

Vorherrschendes Gefühl 2012?
Veränderung ist gut. Veränderung ist gut. Veränderung ist gut. [/Mantra]

2012 zum ersten Mal getan?
Einen Weihnachtsbaum gekauft. Also selber. Nicht nur dabei gewesen. Und ganz viele neue Dinge gekocht. Und natürlich vieles in der neuen Stadt zum ersten Mal gemacht.

2012 nach langer Zeit wieder getan?
In eine neue Stadt eingelebt … ja irgendwie hat die Sache das Jahr sehr beherrscht.

2012 das letzte Mal getan?
Viel, verdammt viel.

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Eigentlich nichts. Es gab letztes Jahr einiges, was mich beschäftigt oder belastet hat, aber alles hatte seinen Sinn. Ohne diese Dinge, wäre anderes nicht passiert. Am ehesten hätte ich auf die Schlafprobleme zum Ende des Jahres verzichten können. Die hätten echt nicht sein müssen. Und vielleicht ein bisschen weniger Heimweh. Das hätte auch vieles leichter gemacht.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Mich selbst davon, dass bestimmte Entscheidungen, die ich getroffen habe, richtig waren.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Soweit ich das einschätzen kann, der Adventskalender.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Geduld und Verständnis.

2012 war in einem Wort…?
Veränderung

Kommentare: