Donnerstag, 7. Juni 2012

Whoopie Pies





Diesen Trend musste ich ja nun auch mal ausprobieren. Ist aber schon ein wenig länger her (Monate) dass ich das gemacht habe. Kam nur nicht dazu, davon zu berichten. Whoopie Pies kommen aus den USA. Wer mehr über ihre Geschichte erfahren möchte, kann sie hier, hier oder hier mal nachlesen. Ich finde sie sehr lecker und es wird sicher nicht das letzte Mal sein, dass ich sie gebacken habe. Leider hatte ich zunächst vergessen sie zu fotografieren, darum gibt es nur einen Schnappschuss kurz vor dem Verzehr. Sie sind eine Art Sandwich aus zwei Teighälften und einer Creme dazwischen. Die Hälften sind weich und haben die Konsistenz von Kuchen, sehen aber auf den ersten Blick wie Kekse aus.


Für den Anfang habe ich mich für die ganz klassische Form entschieden, aber bei den Füllungen zwei Varianten probiert. Normalerweise sind Whoopie Pies aus Schokoteig und haben eine Marshmallowfüllung. Daneben habe ich aber auch eine Füllung aus Frischkäse gemacht, die mit einer dünnen Schicht Himbeermarmelade aufgepeppt wurde. Das Verhältnis von Keksen zu Füllung muss noch optimiert werden, aber es war auch schwierig, weil ich halt zwei verschiedene Füllungen haben wollte. Ich habe die Mengen hier so gelassen, wie sie für die gesamte Menge Pies reichen sollten. Wenn ihr beide Füllungen machen wollte, halbiert einfach die Zutatenmengen.


Teig


230g Mehl
75 g Kakao
1 TL Backpulver
1/4 TL Natron
1/4 TL Salz
170g Butter
150g Zucker
1 großes Ei
1 TL Vanilleextrakt (ersatzweise eine Tüte Vanillezucker)
60 ml Buttermilch
120 ml warmes Wasser


Den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen. Butter, Zucker, Ei und Vanilleextrakt cremig rühren. Buttermilch und Wasser abmessen und bereit stellen. Alle trockenen Zutaten in einer extra Schüssel vermengen (man kann es sieben, muss man aber nicht). Dann im Wechsel trockene Zutaten und das Buttermilch-Wasser-Gemisch unterrühren. Ich habe nun den Teig in eine Spritztüte gegeben. Man kann es aber auch mit einem Löffel machen oder einem Eisportionierer. Mit der Spritztüte wird es meist gleichmäßiger. Es werden nun kleine Haufen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gesetzt. Dazwischen sollte viel Platz bleiben, denn die Haufen fließen auseinander. Bei mir hatten sie in etwa die Größe von Golfbällen. Ist aber jedem selbst überlassen, wie groß er die Pies haben möchte. Dann kommen sie für knapp 10 Minuten in den Ofen. Sie dürfen nicht hart werden. Dann die Hälften vollständig auskühlen lassen.


Füllung 1 (klassisch)
(hier habe ich leider nur Cup-Angaben)


1 cup Palmin
1 1/2 cups Puderzucker
2 cups Marshmallow Fluff
1 1/2 TL Vanilleextrakt oder eine Tüte Vanillezucker

Das Palmin in der Mikrowelle schmelzen lassen. Dann alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine verrühren.



Füllung 2

110g Butter
345g Puderzucker
1 TL Vanilleextrakt oder Vanillezucker
220g Frischkäse


Leicht erwärmte Himbeermarmelade oder auch eine andere Marmelade (Menge hängt vom persönlichen Geschmack ab, bei mir waren es 3 EL)

Die Zutaten bis auf die Marmelade mit der Küchenmaschine verrühren.

Zum Füllen der Hälften einfach eine Teelöffel oder einen Esslöffel voll (je nach Größe) auf eine Hälfte streichen und eine zweite darauf setzen. Für die zweite Füllung eine Seite mit Marmelade bestreichen und eine mit Creme und dann zusammen setzen. Die Hälften können mit der Marmelade leicht verrutschen. Ich habe sie in den Kühlschrank getan damit sie fest werden.

Kommentare:

  1. Wahhh, die schauen ja toll aus!

    AntwortenLöschen
  2. Das liest sich schon so abartig lecker. *nick* Die kommen auf die Ausprobieren-Liste.

    AntwortenLöschen