Samstag, 15. Oktober 2016

Bananenbrot


Normalerweise teste ich Rezepte ein paar Mal, bevor ich darüber schreibe. Das hier fand ich aber gleich beim ersten Mal so dermaßen lecker, dass ich mich traue, es sofort weiter zu geben. Ich habe noch nie vorher Bananenbrot gebacken aber schon öfter von vielen Seiten gehört, wie lecker das ist. Da ich teilweise Zutaten nicht da hatte und nicht noch mal einkaufen gehen wollte, bzw. mir einige Rezepte auch nicht gefielen, habe ich mir eins zusammen gestückelt.

Zutaten

350 g richtig reife Bananen (also mit braunen Punkten, ohne Schale gewogen)
80 g Kokosöl (wenn ihr keins habt, könnt ihr auch Rapsöl oder Sonnenblumenöl nehmen)
60 g Zucker (es geht aber sicher auch mit anderen Süßmitteln)
200 g Dinkelvollkornmehl
1 TL Vanilleextrakt
1 TL Zimt
2 TL Backpulver
50 ml Wasser
1 Prise Salz

Zubereitung

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Mehl, Backpulver und Zimt vermischen und beiseite stellen. Bananen entweder mit einer Gabel zerdrücken oder pürieren (ich habe sie püriert, weil ich ein sehr feines Brot ohne Stückchen haben wollte). Zucker, Salz, Vanilleextrakt, Wasser und geschmolzenes Kokosöl unter die Bananen rühren. Dann die restlichen trockenen Zutaten unterrühren, bis alles gut vermischt ist. Eine kleine Kastenform einfetten und den Teig hinein schütten.

Ca. 35-45 Minuten backen. Ich empfehle mit einem Stäbchen zu testen, ob es durch ist.

Es schmeckt warm sehr gut, aber auch wenn es abgekühlt ist. Ich esse es mit Butter, Mandelmus, Erdnussbutter, Nuss-Nougat-Creme oder Honig. Es ist aber so saftig, dass es auch ohne alles sehr lecker ist. Ich könnte mir vorstellen, auch mal gehackte oder gemahlene Nüsse rein zu tun.

1 Kommentar:

  1. Tipp: Statt Mehl Mandelmehl (oder Walnuss, kann ich mir auch sehr gut vorstellen) nehmen. Noooom!

    AntwortenLöschen