Dienstag, 25. Januar 2011

Erdnussbutter-Hütchen


Ich hatte hier in einem der Kommentare mal einen Link zu Erdnussbutterkeksen gebracht. Nun habe ich sie noch einmal mit veränderten Zutaten nachgebacken. Original von hier oder nachgebacken hier habe ich sie nun in einer nicht-veganen Variante ausprobiert und ich muss sagen: grandios lecker. Anbetungswürdig. Besser als die Ersten, denn durch das Öl wurde der Teig sehr hart. Außerdem habe ich weniger Zucker genommen und weniger Erdnussmasse im Verhältnis zur Schokomasse. Außerdem kam mehr Kakao in den Schokoteig, weil der Schokogeschmack letztes Mal sehr neben dem Erdnussgeschmack unterging.

Zutaten für den Schokoladenteig

125g Butter
150g Zucker
50g Ahornsirup
3 EL Milch
4 TL Kakao
1 Paket Vanillezucker
190g Mehl
1/2 Paket Backpulver
1/4 TL Salz

Zutaten für die Erdnussfüllung

180g Erdnussbutter (cruchy oder creamy)
60g Zucker
2 EL Milch
1 Paket Vanillezucker

Für den Schokoteig die zimmerwarme Butter mit Zucker, Ahornsirup, Milch und Salz mit dem Handrührer cremig rühren. Mehl, Kakao und Backpulver hinein sieben und ebenfalls unterrühren. Nun kommt die Füllung. Dafür einfach alle Füllungs-Zutaten mit dem Handrührer vermischen. Es kann hilfreich sein, wenn die Erdnussbutter nicht im Kühlschrank stand, so wie bei mir. Zumindest verbiegt man dann keine Löffel beim Rausholen aus dem Glas. Dann aus der Erdnussmasse kleine Kugeln formen. Etwa 25 Stück in der Größe einer durchschnittlichen Trüffelkugel. Dann jeweils etwas Schokoteig nehmen (er ist mit Butter deutlich klebriger), zu einer Kugel formen (sie ist vielleicht 1 1/2 mal so groß wie die Erdnusskugel) und auf der Hand platt drücken. Eine Erdnusskugel hinein legen, mit dem Schokoteig umhüllen und das Ganze noch etwas in den Händen rollen. Mit etwas Übung geht das recht gut. Mit weitem Abstand auf ein Blech mit Backpapier legen. Sie werden verdammt groß. Nun bei 180 °C Ober/Unterhitze ca. 10-12 Minuten backen. Wenn ihr das Blech raus nehmt, sind die Kekse beim Anfassen extrem weich. Keine Sorge, die werden mit dem Abkühlen noch fester.

Ihr brauch übrigens keine Angst vor Resten haben. Wenn Schokoteig übrig bleibt, einfach ohne Füllung eine Kugeln formen und mit aufs Blech legen. Gibt pure Schokokekse. Wenn Erdnussmasse übrig bleibt, trotzdem kleine Kugeln draus formen, in Kakaopulver wälzen und in den Kühlschrank tun. Gibt 1A Erdnusspralinen. Total lecker.

Hütchen habe ich sie genannt, weil sie verdammt nach solchen aussehen. Erdnussbutter-Sombreros wäre auch passend gewesen, klingt aber irgendwie doof.

Kommentare:

  1. Noch viel leckerer, wenn man es genau nimmt. *sabber*

    AntwortenLöschen
  2. Gerade ausprobiert, mit Honig statt Ahornsirup, weil ich keinen hatte. Der Schokoteig verläuft dann wohl weniger, jedenfalls sahen sie mehr wie Klößchen aus... Aber seeeehr lecker!

    AntwortenLöschen