Freitag, 17. Dezember 2010

Freudentränchen




Diese Kekse kenne ich schon seit meiner Kindheit. Fast jedes Jahr gab es sie. Letztes Jahr habe ich Pause gemacht, weil ich keinen Bock auf den Aufwand hatte. Sie heißen Freudentränchen, weil sie eigentlich Tropfenform haben sollen. Hatten sie bei uns noch nie. Man kann dafür einen großen Herzausstecher nehmen und das Herz dann in der Mitte durchschneiden (allein diese Geste würde mich schon davon abhalten). Ich nehme halt immer irgendwelche Ausstecher.

Zutaten für 4 Bleche einfache Kekse:

500g Mehl (plus einiges zum Ausrollen)
350g Butter
200g Puderzucker
2 Pkt. Vanillezucker
2 Eier
ca. 12 Tropfen Rumaroma (echter Rum geht natürlich auch, aber es ist ein Rezept aus Kindertagen und darum 100%ig kindgerecht)
5 Tropfen Bittermandel
Je 2 großzügige Messerspitzen Kardamom, Zimt und Nelken
60g Kakao
1 Packung Nougat
Dunkle Kuvertüre (etwa 6 Stücken)
Geduld

Zubereitung:

Alle Zutaten sollten zimmerwarm sein. Butter, Puderzucker und Vanillezucker schaumig rühren, dann Eier und Gewürze dazu. Weiter rühren. Mehl und Kakao vermischen und nach und nach unterrühren. Wer es sich traut, kann diese klebrige Masse in 4 Kugeln teilen, in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank tun. Wer auf das Gematsche keine Lust hat, packt die Schüssel abgedeckt eine Stunde in den Kühlschrank, macht dann das gerade Beschriebene und lässt die Kugeln noch weitere 30 Minuten im Kühlschrank. Arbeitsfläche gut, ich meine sehr gut, einmehlen. Rolle einmehlen. Je mehr desto besser. Nach und nach immer eine Kugel ca. 1/2 mm dick ausrollen und ausstechen. Die  Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Wenn sie sich nicht von der Arbeitsfläche lösen, kurzen Schreikrampf bekommen und dann vorsichtig mit einem großen Küchenmesser nachhelfen. Also bei den Keksen versteht sich. So schlimm ist es nun auch wieder nicht. Die Kekse bei 200°C Ober-Unterhitze 5 Minuten backen. Sie sind noch weich, wenn sie aus dem Ofen kommen, also nicht versuchen, sie sofort herunter zu nehmen. Ich lasse das Backpapier immer mit den Keksen auf den Tisch rutschen, damit ich das Blech wieder frei habe. Kekse auskühlen lassen. Nougat erwärmen und auf der Hälfte der Kekse verteilen. Am Besten geht das wieder mit einem Spritzbeutel oder einem Gefrierbeutel. Jeweils einen Keks oben drauf setzen und den Nougat auskühlen lassen. Kuvertüre erwärmen. Sie sollte recht flüssig sein. Immer einen Doppeldeckerkeks nehmen und mit der Oberseite kurz in die Schokolade stippen (War man zu ungeduldig und hat den Nougat nicht auskühlen lassen, kann man nun beobachten, wie der obere Keks in der Schokolade kleben bleibt. In diesem Fall herzhaft Fluchen und den Nougat doch auskühlen lassen). Kurz abtropfen lassen und wieder auf die Arbeitsfläche zurück legen. Wieder auskühlen lassen. Die Kekse, die das Auskühlen überlebt haben, in eine Keksdose füllen.

Es dauert, aber es ist die Mühe wert, wie ich finde. Die Kekse sind ziemlich schokoladig. Man muss das mögen. Aber für Schokoholics sehr empfehlenswert.

Kommentare:

  1. Ich stimme zu, die sind wirklich extrem lecker. Auf diesem Wege schon mal vorab ein dickes Dankeschön für die Plätzchen. Ich hab mich sehr gefreut. :-) Hast du vielleicht auch das Rezept von den anderen Keksen? Das von den anderen Schokodingern mit der Erdnussfüllung? (War doch Erdnuss oder täusche ich mich?)

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich, dass sie geschmeckt haben. Die Haferflockenkekse und die Zitronenkekse haben wir schon letztes Jahr gebacken. Hätte ich aber auch noch irgendwo. Müsst ich mal suchen. Die anderen Schokokekse waren mit Erdnuss. Das Originalrezept findest du hier: http://kochfrosch.blogspot.com/2010/08/peanut-butter-chocolate-pillows.html
    Wir haben es aber verändert, weil es ja eigentlich vegan ist und waren der Meinung, dass es noch ein paar weitere Änderungen vertragen kann. Wir haben statt Sojamilch normale Milch genommen und meinen, dass das Öl durch Butter ersetzt werden sollte, damit sie nicht ganz so hart werden. Außerdem könnte das Verhältnis Erdnussfüllung - Schokomantel besser sein. Etwas mehr Mantel, einen Hauch weniger Füllung. Aber ansonsten passt das so.

    AntwortenLöschen
  3. Super! Danke. Die waren echt lecker. :-)

    AntwortenLöschen